Martin Radnasich, 53 Jahre lang Pfarrer in Steinbrunn

Martin Radnasich, langjähriger Pfarrer auch Radnasits, Radnasics; 1842 - 1926 Martin Radnasich, Foto an seinem Grab am Steinbrunner Friedhof. Martin Radnasich wurde in Kleinmutschen[1] (Bezirk Oberpullendorf) geboren. 1867 wurde er zum Priester geweiht[2]. Er war Kaplan in den kroatischen Gemeinden Unterfrauenhaid, Parndorf und Großwarasdorf. Ab 1873 war er Pfarrer von Steinbrunn. In seine Zeit fiel … Martin Radnasich, 53 Jahre lang Pfarrer in Steinbrunn weiterlesen

1834: „Kreuzerhebung“, Wollmagazin und der stinkende Brunnen

Zur berühmten "Perspektivkarte" des Historikers und Kartographen Franz Xaver Schweickhardt von Sickingen aus dem Jahr 1834 gibt es eine textliche Beschreibung. Diese ist auch deshalb wichtig, da die Karte zwar selbst alles spektakulär aus der Vogelperspektive zeigt, aber in Details ungenau und (leider oft) frei ist. Sehen wir uns zuerst einmal den Kartenausschnitt an, der … 1834: „Kreuzerhebung“, Wollmagazin und der stinkende Brunnen weiterlesen

1895: Hochwürden wird beschuldigt

Ein Geistlicher und die Finanzen. 1895 liefen gegen den Pfarrer von Steinbrunn Erhebungen wegen "Ordnungswidrigkeiten" bei der Verwaltung der Pfarrpfründe. Pfarrer erhielten früher kein Gehalt, sondern waren auf die Einnahmen aus den der Pfarre gehörenden Liegenschaften und Rechten angewiesen. Daher war die Verwaltung dieser Pfarrgründe auch eine wichtige Aufgabe des Pfarrers. Um das Jahr 1895 … 1895: Hochwürden wird beschuldigt weiterlesen

Passion-Singen: Steinbrunner Tradition wird fortgesetzt

Die Messe am Palmsonntag gehört für die Steinbrunner zu den Höhepunkten des Kirchenjahres. Jedes Jahr singt an diesem Feiertag ein Männerchor die komplette Passion Christi – eine Steinbrunner Besonderheit. Heute, Palmsonntag 2016, wurde diese Tradition wieder gepflegt – und für die Zukunft gesichert.   Die Passion wird nach dem Wortlaut des Matthäus-Evangeliums in burgenland-kroatischer Sprache gesungen. Die Texte werden … Passion-Singen: Steinbrunner Tradition wird fortgesetzt weiterlesen

(Verborgene) Steinzeichen an der Kirche

Im Zuge der Arbeiten am Sockel der Steinbrunner Pfarrkirche 2013 wurde der Verputz von den Steinen abgeschlagen. Zahlreiche Inschriften und Symbole kamen auf dem Leithakalk zum Vorschein. Der Verputz wurde erneuert, sodass die Steinzeichen jetzt wieder nicht zu sehen sind. Neben zahlreichen Christus-Symbolen (IHS) gibt es auch an mehreren Stellen dieses eigenartige Symbol. Mit der … (Verborgene) Steinzeichen an der Kirche weiterlesen