1937/1938: Zwei Listen der Gewerbetreibenden

[in Bearbeitung} Zwei Listen der Gewerbetreibenden in Stinkenbrunn. Die Liste aus dem Jahr 1938 stellt den Stand vor dem Anschluss dar. 1937 Stinkenbrunn Bäcker: Friedrich Knessl, Witw. Paul Walaskovits Druschgewerbetreibende: Stephan Franta, Stephan Palkovits, Gottfried Ullrich, August Ibeschitz Faßbinder: Paul Putz Fleischhauer: August Adura, Johann Stanits Friseure: Peter Frahs, Anton Bronetz Fruchthändler: August Ibeschitz, Stephan … 1937/1938: Zwei Listen der Gewerbetreibenden weiterlesen

1683: Türkische Truppen brennen Steinbrunn nieder

Ein 1686, also drei Jahre nach der Türkenbelagerung von Wien 1683, verfasstes Buch berichtet über die „Türken und Tartarn“: Specification der von den Türken in Asche gelegten Örter: Die namhaffte in Brand gesteckte Oerter wie solche von Wien aus einer Specification übersandt worden seyn folgende … Unterwaltersdorff Pottendorff …Waltersdorff Schönau Sigersdorff Wintpassing … Stinckenbrun …. … 1683: Türkische Truppen brennen Steinbrunn nieder weiterlesen

1344: Lehen in Steinbrunn verkauft

In Bearbeitung! Nos conventus cruciferorum de Supprunio memorie commendantes significamus quibus expedit universis presencium per tenorem quod accedens ad nostram presenciam nobilis vir Chunrad de Velcz professus est coram nobis oraculo vive vocis quod ipse de terris suis hereditariis in villa Stinchenprun constitutis cum favore et consensu omnium heredum et amicorum suorum unum feodum suum … 1344: Lehen in Steinbrunn verkauft weiterlesen

1457: Kanizsai in Steinbrunn

In Bearbeitung! Nos conventus monasterii beati Michaelis archangeli de Chorna memorie commendamus quod egregii Emericus filius condam magnifici Johannis de Kanisa et Nicolaus filius magnifici Ladislai de eadem coram nobis personaliter constituti per eosdem vive vocis oraculo confessum extitit in hunc modum quod ipsi pro quibusdam arduis necessitatibus eorum ad presens ipsos urgentibus possessiones ipsorum … 1457: Kanizsai in Steinbrunn weiterlesen

1476: Das Geständnis des Wegelagerers Kochlöffel

In Bearbeitung! Item hie ist vermerckt die bekanntnus, die der Hansel Kochloffell tan hat nach Cristi geburt M'° CCCO LXXVI. jar, am nächsten mitíchen nach Johannis Baptiste.Item er hatt bekant, das er vnd sein gesel, der Stadel von Sand Jorgen, ein ros habenn genomen vnder dem Harnnstein dem Kriechpaum vnd Thoman fuererin von Odemburg am … 1476: Das Geständnis des Wegelagerers Kochlöffel weiterlesen

1850: Hebamme Gludovacs

In Bearbeitung! 1850: Stinkenbrunn, 1000 Einwohner [...] Maria Gludovacs, Hebamme, 50 Jahre, Kroatin, spricht kroatisch und deutsch. Als Hebamme besitzt sie ein Zeugnis des Herrn Dr. Szalay. Für jede Geburt 2 fl W W. von der Gebärenden Quelle: Hans Paul (1983): Die Organisation der Medizinal Verwaltung in Westungarn um 1850 – Burgenländische Heimatblätter – 45: … 1850: Hebamme Gludovacs weiterlesen

1860-63: Schwierigkeiten im Bergwerk

In Bearbeitung! An Lignit wurde in dem Kohlenwerk in Stinkenbrunn, Sr Durchlaucht dem Fürsten Eszterházy gehörig und an die Herrn Figdor & Söhne und Herrmann Wittgenstein verpachtet, in der Periode 1860-1862 eine Gesammt-Ausbeute von 2.278 010 Centner Kohlen und 377.300 Centner Kohlenschiefer gewonnen. Beschäftiget waren durchschnittlich 280 Personen, unter welchen sich im J 1862 eine … 1860-63: Schwierigkeiten im Bergwerk weiterlesen

1867: Verkauf einer Ziegelei

In Bearbeitung! Ziegelei-Verkauf.Zu Folge komitatsgerichtlichen Bescheids vom 18. Juli 1867 wird in dem Orte Stinkenbrunn des Komitats Oedenburg in Ungarn, die zur Ludwig Karlovsky‘schen Konkursmasse gehörige, auf 6320 fl. 15 kr Or. W. geschätzte Ziegelei, bestehend aus dem Wohnhaus Nr. 210, einem doppelten Ziegelofen, 2 Scheunen und 6 Joch Grundstücken; außer diesen Realitäten auch die … 1867: Verkauf einer Ziegelei weiterlesen

1881: Wilder angeschossen und liegen gelassen?

In Bearbeitung!! Gräßliches Ende eines Wilderers.Aus Hornstein wird der „Vorstädt-Ztg." der nachstehende geradezu unglaublich erscheinende Vorfall berichtet: „Dem Taglöhner Michael Kutsenits ans Hornstein gelüstete es nach Fasanenbraten, zu welchem Behufe er sich in das fürstlich Eszterhazy'sche Fasanen-Revier „Hartl" bei Stinkenbrunn begab. Kaum eine halbe Stünde am Anstande, wurde er schon von dem dortigen Forstjäger gefaßt, … 1881: Wilder angeschossen und liegen gelassen? weiterlesen

1896: Koprislovits wirbt für den Ruster Wein

In Bearbeitung! Ruszt (Ungarn). Nachdem man hier kürzlich im Allgemeinen mit dem Rebenschuitt begonnen hatte, begann nun wieder ein reichlicher Schneefall, weshalb leider neuerdings alle Arbeiten eingestellt werden mußten. Etwas hat aber der Winter gebracht, was in hiesiger Gegend seit Jahren nicht mehr bekannt war, nämlich große Hasenschäden in den Weingärten; vielfach, namentlich in jenen … 1896: Koprislovits wirbt für den Ruster Wein weiterlesen