Der Bürgermeister, ein Kriegsheld

Johann "Hans" Laszakovits (1889-1931, auch Lasakowits) war eine der prägensten Personen in der Ersten Republik in Steinbrun. Als Gemeindeskommissär und dann als Bürgermeister war er ab 1921 eine weitgehend unangefochtene Instanz. Seine Autorität gegenüber allen politischen Parteien bezog Laszakovits sicher auch aus seiner Vergangenheit als Kriegsheld im Ersten Weltkrieg. 1915 erschien ein Artikel über seine … Der Bürgermeister, ein Kriegsheld weiterlesen

1931: Die Bahnbrücke im Hartl brennt

Die Raaberbahn fährt durch den Steinbrunner Hartl-Wald. Heute gibt es dort keine Bahnbrücke mehr. Bis 1931 bestand dort eine hölzerne. Aus einem Zeitungsbericht: Stinkenbrunn. Am 25. April brannte die hölzerne Eisenbahnbrücke im Hartl-Wald, Eigentum der Raab—Oedenburg—Ebenfurther Eisenbahn, gänzlich ab. Der Brand war, wie einwandfrei festgestellt werden konnte, durch Funkenflug entstanden. Die Feuerwehren und die Bahnarbeiter … 1931: Die Bahnbrücke im Hartl brennt weiterlesen

1931: Bauern klagen Bergwerkbetreiber

In den 1920er Jahren wurde im Zillingdorfer Bergwerkrevier, rund um den heutigen Steinbrunner See, in großem Stil Braunkohle abgebaut und mit einer Werkbahn nach Ebenfurth in ein kalorisches Kraftwerk gebracht. Wen wundert's, dass der "schmutzige" Abbau mit seinen riesigen Halden zu Konflikten mit den Steinbrunner Bauern führte. Die Bauern klagte wegen der Schäden auf den … 1931: Bauern klagen Bergwerkbetreiber weiterlesen

Zu den Anfängen des Kinos in Stinkenbrunn

Dort, wo heute die Raika in der Hauptstraße steht, stand früher einmal das Kino. Das Foto zeigt die Baulücke im Jahr 2007 vor dem Bau der Wohnhausanlage. Einen Anhaltspunkt, wann das Steinbrunner Kino seinen Betrieb aufnahm, liefert ein Zeitungsrartikel: In der Sitzung am 31. Mai 1931 besprach der Gemeinderat "die Kinolizenz des Herrn Mitrowitsch". Das … Zu den Anfängen des Kinos in Stinkenbrunn weiterlesen